Dating

Beziehung per App?

Du bist auf der Suche nach einem passenden Gegenstück? Immer mehr Dating-Apps versprechen dich dabei zu unterstützen. Aber welche sind wirklich gut? - Verschaff dir hier einen Überblick.
Mittwoch, 19.10.2022, 14:20 Uhr, Autor: Sandra Lippet
Zwei Männer, die sich an der Hand halten.
Geht Dating heutzutage überhaupt noch ohne Apps? (Foto: © stock.adobe.com/DragonImages)

Wenn du schon einmal eine oder mehrere Dating-Apps ausgetestet hast, kennst du Tinder. Um die App kommt man gar nicht rum, aber es gibt auch viele gute und sogar bessere Alternativen fürs Daten.

OkCupid

Im Gegensatz zu Tinder bietet OkCupid viel mehr Optionen im Bereich sexuelle Orientierung, Geschlecht und Beziehungsformen. Als User:in beantwortest du Fragen aus einem sehr ausführlichen Fragenkatalog. Auf deinen Antworten basierend erhältst du dann potentielle Matches - mit der Angabe zu wie viel Prozent ihr übereinstimmt. 

OkCupid ist was für dich, wenn

  • du Persönlichkeit über Oberflächlichkeit stellst
  • ein vielfältiges Angebot an sexuellen Orientierungen und Beziehungstypen möchtest

Hinge

Die Anmeldung erfolgt ganz simpel über dein Facebook- oder Google-Profil. Und nach der Beantwortung von drei Fragen, geht es auch schon los. Mithilfe eines Algorithmus werden dir potentielle Partner:innen vorgeschlagen. Das Ziel der App ist es Kommunikation anzuregen - und das auch in real.

Hinge ist was für dich, wenn 

  • du eigentlich schnell vom Online-Dating weg willst
  • keine Scheu hast Kontakt aufzunehmen und auch außerhalb der App zu halten

Lovoo

Auf Lovoo registrierst du dich mit deinem Facebook-Profil oder deiner Emailadresse, gibst deinen Namen, dein Geschlecht dein Geburtsdatum an und lädst ein Bild hoch - fertig. Über die Suchfunktion, den Radar oder das Match-Spiel kannst du nach Dates suchen. Nice to have: bei Lovoo kannst du auch nachsehen, wer dein Profil besucht hat.

Lovoo ist was für dich, wenn

  • du allgemein Lust hast neue Leute kennenzulernen
  • du offen bist und Spaß verstehst

Bumble

Auch bei Bumble musst du vor dem Loslegen dein Profil erstellen, kannst es aber im Gegensatz zu den anderen Apps gleich mit deinem Instagram- oder Spotify-Account verbinden. So können potentielle Matches gleich mehr über dich erfahren. Beim Match macht die Frau den ersten Schritt - nur sie kann den Erstkontakt aufnehmen.

Bumble ist was für dich, wenn

  • du als Frau gerne die Initiative ergreifst

Blindmate

Hier erstellen deine Freunde:innen dein Profil. Du musst dir also nichts aus den Fingern saugen, sondern dich nur zurücklehnen und entspannen. Auch das Suchen übernimmt dein Freundeskreis. Erst, wenn du einen Match hast, wird er dir angezeigt. Das Kennenlernen verläuft dann in mehreren Schritten, weil das vollständige Profil anfangs noch gar nicht sichtbar ist.

Blindmate ist was für dich, wenn

  • du gute Freunde:innen hast, denen du vertraust
  • du keine Lust mehr auf die klassischen Dating-Apps hast
  • Oberflächlichkeiten nichts für dich sind

Pickable

Auch bei Pickable machen die Frauen den ersten Schritt. Ohne Accounterstellung kannst du als Frau die männlichen Profile durchstöbern und sie liken. Dir steht es frei, ob du beim Liken ein Bild mit sendest. Ziel ist es unerwünschte Männeranfragen und peinliche Situationen bestmöglich zu umgehen.

Pickable ist was für dich, wenn

  • du dich einfach mal umsehen möchtest, ohne auf dem Präsentierteller zu sitzen
  • du selbstbestimmt Leute kennenlernen willst

(Glamour/Vergleich/SALI)

Zurück zur Startseite