Know how

Ätherische Öle und Co.

Du magst angenehme Düfte? Ätherische Öle, Räucherstäbchen und Diffuser können aber nicht nur die Raumatmosphäre verbessern, sondern sogar fit machen - wenn du weißt wie.
Montag, 21.11.2022, 12:00 Uhr, Autor: Sandra Lippet
Katze auf Sofa neben Diffuser
Sie können sogar gesundheitsfördernd wirken: ätherische Öle. (Foto: © stock.adobe.com/Tashka2000)

Zum Entspannen oder einfach so: du kannst deine Wohnung/dein Zimmer mit verschiedenen Duftnoten noch gemütlicher machen. Je nachdem, was du dafür verwendest, kann das sogar deine Gesundheit fördern.

Ätherische Öle verwenden

In kleinen Fläschchen zu erwerben, kannst du ätherische Öle vielfältig anwenden: du kannst sie in deinen Diffuser tröpfeln, in speziell dafür vorgesehene Teelichthalter oder in ein Gefäß mit heißem Wasser. Manche davon kannst du sogar in ein Glas Wasser geben und trinken.

Vorsicht! Verwende die Öle immer nur so, wie es in der Beschreibung steht. Nicht alle ätherischen Öle sind gesund - manche können sogar gefährlich werden, wenn du sie falsch anwendest!

Gut für die Atemwege

Minz-, Eukalyptus- und Teebaumöle können regelmäßig eingeatmet gegen Erkältung, Grippe und Halsweh vorbeugen. Die enthaltenen Pflanzen haben nämlich entzündungshemmende Eigenschaften.

Alle drei Öle kannst du auch zum Inhalieren oder als Badezusatz verwenden.

Achte immer auf die Qualität der Öle. Je weniger chemische Zusätze enthalten sind, desto besser wirken die ätherischen Öle - und desto ungefährlicher ist ein regelmäßiger Gebrauch!

Gut für die Haut

Auch für ein besseres Hautbild können ätherische Öle verwendet werden. Vor allem Teebaumöl eignet sich gut gegen Hautunreinheiten.

Für die Anwendung auf der Haut gilt aber auch: überprüfe davor nicht nur die Qualität, sondern auch deine Verträglichkeit!

Räucherwerk 

Räucherstäbchen, - pyramiden und Co. können ebenfalls positive gesundheitliche Effekte haben - vor allem beim Stressrelease und deiner Entspannung.

Zum Meditieren, Abschalten oder einfach als angenehme Hintergrund-Duftnote können sie beruhigende Wirkungen haben. Das gilt aber nur, wenn du die Sorte als angenehm empfindest und, wenn sie nicht zu 90% aus Chemie bestehen. 

Sandelholz und Vanille sind beliebte Gerüche, die nachgewiesener Maßen innere Unruhen und Anspannungen lindern können.

Vorsicht bei Haustieren! 

nicht alle Tiere vertragen ätherische Öle und/oder Räucherwerk, worauf du achten solltest:

  • verwende mit Katzen keine Zitrusöle, denn die sind giftig für Katzen
  • achte bei Tieren im Haushalt auf die Konzentration der ätherischen Öle; zu viel davon kann v.a. für kleine/jüngere Tiere nicht ungefährlich sein

Grundlegend können Öle und Räucherwerke dieselben positiven Wirkungen auf dein Haustier haben wie auf dich - wenn du sie nicht überdosierst.

(SALI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Yoga-Gruppe
Stay healthy

Sanfte Fitnessarten auch für Sportmuffel

Anstrengender Sport ist nicht so deins? Kein Problem, denn es gibt auch chilligere Möglichkeiten, um fit zu bleiben.
Studentin meditiert daheim
Health- & Selfcare

Stressrelease für nahezu jede Lebenslage

Du könntest wirklich gut Entspannungs-Hacks gebrauchen? Dann haben wir etwas für dich!
Junge Frau mit Basilikum
Self- & Healthcare

Geheimtipp (Heil-)Kräuter

Kräuter sind echte Multitalente. Du kannst sie nicht nur wunderbar zum Kochen verwenden, sondern auch, um fit zu bleiben - körperlich und geistig. Wie das geht?