Überzeugen

Ideale Vorbereitung für Referate und Präsentationen

Junge Frau in grauem Pullover, die in der Bibliothek an einem Sitzplatz am Fenster arbeitet.
Du willst mit deiner Präsentation richtig durchstarten? (Foto: ©stock.adobe.com/Jacob Lund)
Jedes Semester stehen Referate und Präsentationen an – aber wie kannst du sie am besten planen und so nicht nur inhaltlich punkten? Wir unterstützen dich!
Donnerstag, 18.04.2024, 10:15 Uhr, Autor: Sandra Lippet

Kurz vor knapp noch ein Referat zusammenstellen, am besten in der Nacht davor? Klar geht das – ist eben nur viel stressiger als sich Zeit zu lassen. Aber egal, ob du viel oder wenig Zeitdruck hast, wir helfen dir trotzdem bei der Planung deiner Präsentation!

Was muss ich für eine Präsentation/ein Referat vorbereiten?

Jede:r hat schon mal ein Referat gehalten und wenn es nur in der Schule war. An der Uni läuft das prinzipiell nicht viel anders ab, nur sind hier ordentliche – d.h. wissenschaftlich fundierte und aktuelle – Quellen elementar. Und es ist wichtig, das Thema detailliert genug zu behandeln und nicht nur an der Oberfläche zu kratzen. 

Ganz gleich, ob alleine oder in einer Gruppe, für ein Referat oder eine Präsentation sollten die folgenden Dinge vorbereitet werden:

  • These, Forschungsfrage, Themenstellung: Worum genau geht es, worauf willst du hinaus? – Darauf kannst du dann den roten Faden deiner Präsentation aufbauen.
  • Inhalt: Formuliere das, was du sagen möchtest, aus. Auch, die Fragen, die du stellen willst und bereite dir alles so auf, dass du gut mit deinem Text arbeiten kannst.
  • Präsentationsmaterialien: Egal, ob PowerPoint-Präsentation oder schlichtes Referat – such dir Zusatzmedien aus, die du dabei zeigen oder mit denen du arbeiten kannst, um deinen Vortrag spannender und wissenschaftlicher zu gestalten. Das können Bilder, Analysen, Videoausschnitte, Statistiken, Passagen aus Büchern etc. sein.
  • Handout/Transkript: Fasse die wichtigsten Daten und Fakten deines Referats kurz und prägnant auf einem Handout zusammen. Versuche darauf auch deine These/Forschungsfrage zu beantworten.
Mehr zum Thema

Tipps für Zeitdruck

Geht es dir nicht mehr auf das alles vorzubereiten, dann fokussier dich erstmal auf die These/Fragestellung und das Handout – letzteres kannst du auch als Vortragshilfe für dich nehmen, sag nur nicht 1 zu 1 alles genauso wie es dort draufsteht. Hast du dann noch Zeit, such dir ein paar Materialien für deine Präsi raus. 

Wie eine gute PowerPoint-Präsentation erstellen?

Vor allem bei einer Präsentation mit PowerPoint ist es wichtig, sie visuell gut aufzubereiten. Was heißt das? Auf der einen Seite muss der Text gut verständlich und leserlich aufbereitet sein – durch Schriftart, Kontrast zum Hintergrund, kürzere, prägnantere Sätze und Co. – auf der anderen Seite ist eine PP prädestiniert dafür auch andere Medien einzusetzen.

Quasi alles, das man zeigen kann, wie:

  • Zitate, Statements
  • Bilder
  • Videoausschnitte
  • Diagramme, Statistiken, Umfragen, Auswertungen
  • Quellen

Dabei sollte es sich immer, um eine ausgewogene Mischung von Zahlen und Fakten und visuellen ‚Effekten‘ handeln, damit nichts von beidem zu viel wird. Nur Statistiken auf die PowerPoint-Folien zu packen ergibt genauso wenig Sinn wie nur das Handout in der Präsentation abzuspielen.

Timing üben

Auch wann ein Folienwechsel sinnvoll ist, solltest du dir vor dem Referat überlegen und ihn üben – über ein Bild zu reden, dass noch nicht sichtbar ist, oder inhaltlich schon 7 Folien weiter zu sein als sichtbar, das kannst du so definitiv vermeiden!

Flüchtigkeits- und Tippfehler haben in einer guten Präsentation nichts verloren. Versuche, wie bei einer wissenschaftlichen Arbeit, Zeit für Korrekturen einzuplanen, v.a. wenn das Referat mit in deine Benotung einfließt. Sprache und Ausdruck spielen hier nämlich eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Kriterien für ein gelungenes Referat, eine gelungene Präsentation

Damit du schon davor weißt, was in die Bewertung miteinfließt, haben wir dir eine Liste mit den wichtigsten Kriterien erstellt. Was davon du umsetzen möchtest oder überhaupt in deinem Referat umsetzbar ist, musst du selbst entscheiden – aber versuch schon bei der Vorbereitung auf die folgenden Bereiche und Unterpunkte zu achten:

Struktur

  • Thema sinnvoll untergliedern
  • Roten Faden’ erkennen lassen
  • Struktur überschaubar gestalten – auch auf den Folien/dem Handout

Sprache

  • deutlich und verständlich sprechen; angemessene/s Sprechtempo und -Lautstärke
  • nicht in zu langen, verschachtelten Sätzen reden
  • den Vortrag weitestgehend frei halten
  • Fachbegriffe/Fremdwörter, falls nötig, kurz erklären
  • Versuchen unnötige Wiederholungen und Hänger zu vermeiden

Inhalte

  • guten Einführung in das Thema, hin zu These oder Fragestellung
  • Kontextualisierung – in Bezug zu anderen Seminarthemen
  • angemessenes Niveau und Wissenschaftlichkeit
  • Aktualität im Auge behalten
  • Gute Beispiele, Medien finden und einbeziehen
  • guten Abschluss mit Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse
  • Hauptquellen angeben

Medien und Materialien

  • Nutzung diverser Medien 
  • Sinnvoller Einsatz der Materialien
  • abwechslungsreiche und interessante Aufbereitung

Miteinbezug der Mitstudierenden

  • Blickkontakt
  • Zwischenfragen stellen und beantworten
  • Zeit für Diskussion lassen
  • Zum Diskurs und Weiterdenken anregen

Wie lange auf Präsentation/Referat vorbereiten?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Es kommt immer darauf an, was für ein Typ du bist und um was für ein Referat es sich handelt. Bei Gruppenreferaten muss man sich zwangsläufig frühzeitig absprechen, auch um die Aufgaben/Themen klar zu verteilen, hältst du aber alleine eine Präsentation sieht das anders aus, du kannst dann:

  • auf Nummer sicher gehen und schon 10-14 Tage (oder früher) vor dem Referat mit den Vorbereitungen beginnen, dann wirst du auch keinen Zeitdruck haben. Vorteil ist, dass du nach wirklich guten Quellen suchen und dir wirklich Mühe bei der Ausarbeitung deines Vortrags und des Handouts geben kannst.
  • versuchen auf den letzten Drücker noch etwas abzuliefern, was einigermaßen passt. Oft finden sich aber über Nacht nur schlecht gute und wissenschaftlich fundierte Quellen, Zusatzmaterialien und Co. – und denk dran, dass du auch noch irgendwo dein Handout ausdrucken solltest, wenn du keinen Drucker daheim hast.

Manche Studierende brauchen Zeitdruck, um motiviert zu werden, andere geraten dann in unnötige Panik. Mein Tipp wäre wenigstens die Quellen und das Handout schon eine Weile vor dem Referats-Termin fertig zu haben – daraus kann man zur Not dann auch noch über Nacht etwas Vorzeigbares zaubern.

Durch Auftreten punkten

Auch bei einem inhaltlich nicht so toll vorbereiteten Referat kannst du durch positives Auftreten, das Miteinbeziehen der Seminarteilnehmer:innen und ein bisschen Ideenreichtum während der Präsentation noch von dir überzeugen – Hauptsache du glaubst an dich und bewahrst einen einigermaßen kühlen Kopf.

(Uni Frankfurt/SALI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Studentin, die vor dem Kurs ihre Präsentation am Whitebord hält.
Überzeugen

So rockst du Präsentationen und Referate

Ob im Studium oder im Job: Vorträge oder Präsentationen kommen immer wieder auf dich zu. Die Qualität deiner Performance steht und fällt mit dem Eindruck, den du hinterlässt.
Junge Frau auf Parkbank mit Sicht auf das Opernhaus in Sydney.
Auslandserfahrung

Schon mal über Work and Travel nachgedacht?

Die Welt erkunden, in fremde Kulturen eintauchen und dabei Geld verdienen. Klingt gut für dich? Dann ist Work & Travel genau dein Ding.
Torso von junger Frau, vor Schreibtisch auf dem Zettel, Stifte und Laptop liegen.
Good to know

Alles zur Prüfungsvorbereitung

Bald geht’s wieder in die Prüfungsphase. Wie du dich optimal darauf vorbereiten kannst, um sie dieses Mal zu rocken? Wir zeigen es dir! 
Mitarbeiterin an einem Tisch mit Chef im Gespräch.
How to

Gespräche mit Vorgesetzten führen

Es ist so weit: die erste offizielle Unterhaltung mit deine:r Chef:in steht an. Ob Jahresgespräch oder Gehaltsverhandlung, wir unterstützen dich! 
Studierende in Vortragsraum auf Stühlen sitzend - Perspektive vom Redner auf Publikum.
Forschung

Talking about Dis/Similarities in München

Diversität und Uniformität stehen dieses Semester in München hoch im Kurs – jedenfalls in der Vortragsreihe ‚Dis/Similarities‘ im CAS. Erfahre hier mehr. 
Junge Frau, die auf dem Boden der Unibiliothek mit ihrem Laptop und Kopfhörern an eine Regalwand gestützt sitzt und arbeitet.
Roundup

Hausarbeit – von der These bis zur Note

Die erste Hausarbeit steht an oder die letzte lief nicht so gut? Wir führen dich nochmal Schritt für Schritt durch den Entstehungs- und Schreibprozess! 
Professor Hadley bei seinem Vortrag in einer Hamburger Bar vor diversen Studierenden.
Abendgestaltung

Wissen vom Fass Hamburg – Vorträge in chilliger Atmosphäre

Am 02. Mai ist es wieder so weit: „Wissen vom Fass“ geht in die nächste Runde. Was genau dich dieses Mal bei der Eventreihe in Hamburg erwartet? 
5 junge Menschen zusammen bei einem Gespräch im Café.
Konfliktmanagement

Welcher Gesprächstyp bist du?

Konflikte entstehen oft durch Fehlkommunikation und Missverständnisse. Wie du das vermeiden und dich selbst besser kennenlernen kannst, zeigen wir dir mit den Kommunikationstypen.
Torso von jungem Mann mit leeren Geldbeutel in der Hand - vor ihm Rechnungen und ein Taschenrechner.
Notlage

Finanzkrise im Studium – schnell an Geld kommen

Wenn auf dem Konto und in der Brieftasche Ebbe herrscht, muss dringend Money her. Wir haben Tipps und Tricks, um dir aus dieser Notlage zu helfen.